Ästhetische Gesichtsbehandlung | Eigenbluttherapie | Haarausfall

Eigenblut-Therapie gegen Haarausfall. Natürliche Stimulierung des Haarwachstums.


Dr. med. Mitra Modaressi

Dr. med. Mitra Modaressi

Die neuartige Eigenbluttherapie (PRP) ist eine wirkungsvolle Methode die schwindenden Zellaktivitäten und die Regenerationsfähigkeit der Haut zu reaktivieren.

Mit einer PRP-Haarwachstumstherapie kann Haarausfall ausgebremst und das Haarwachstum beschleunigt werden. Indem das Blut aus dem Arm des Patienten entnommen und in die Stellen mit schwachem Haar wieder injiziert und einmassiert wird, können die Haare medizinisch gestärkt werden.

Der Vorteile der PRP-Behandlung ist, dass über das Eigenblut nur körpereiegene Stoffe eingesetzt werden.


Beratung und Termine am Rheinsprung 5 in Basel

Ihr individuelles Beratungsgespräch und Ihren Termin für eine PRP-Haarwachstumstherapie können Sie bei uns online buchen. Ihre Terminvereinbarung ist verbindlich.

Vielen Dank, wenn Sie uns spätestens 24 Stunden vorher informieren, falls Sie den Termin nicht wahrnehmen können. Die Behandlungskosten sind vor Ort zu bezahlen. Alle Preise der Behandlungen verstehen sich inklusive einer Behandlungs-Kontrolle.

Chancen der PRP-Haarwachstumstherapie bei Haarausfall

  • Haarausfall wird mit natürlichem Eigenblut behandelt

  • PRP ist frei von toxischen oder synthetischen Stoffen

  • Verdichtung von langsam kahl-werdenden Stellen

  • PRP Behandlung gegen Haarausfall ist kostengünstige Alternative zur Haartransplantation

  • Keine Ausfallzeit – nach der PRP Behandlung ist man direkt wieder einsatzfähig

  • PRP Behandlung gegen Haarausfall ist weitgehend schmerzfrei

  • Natürliches Ergebnis ohne Narben

  • PRP-Therapie hat kaum Risiken und Nachteile


Für wen eigenet sich die PRP-Haarwachstumstherapie?

Die PRP-Haarwachstumstherapie gegen Haarausfall ist für jeden geeignet, der geschwächtem Haar mit Hilfe des eigenen Blutes wieder auf die Sprünge helfen will. Gerne informieren wir Sie in einem persönlichen Beratungsgespräch über die Einzelheiten dieser Behandlung und deren Risiken und Nebenwirkungen.


Die Behandlung mit Eigenbluttherapie (PRP)

Bevor wir mit der Behandlung beginnen, informieren wir sie ausführlich über die Vorteile und Nebenwirkungen der verwendeten Methode. Der erste Behandlungsschritt ist die Gewinnung von Blutplasma. Dazu wird dem Patienten eine geringe Menge Blut entnommen, die dann durch Zentrifugieren zu Blutplasma aufbereitet wird. Das gewonnene und im Labor aufbereitete "plättchenreiche Blutplasma” wird anschliessend in winzigen Dosen unter die Haut injiziert. Die Behandlung dauert je nach Fläche 60 bis zu 90 Minuten. Das Auflegen einer Eismaske nach der Behandlung hält Schwellungen und kleinen Blutergüsse in Grenzen. Nach wenigen Tagen verschwinden alle sichtbaren Spuren und man ist wieder gesellschaftsfähig.